UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“

Kulturkalender

  • Fr, 07.06.
    • Nietzsche
      Nietzsche

      Noch bis Montag, 26. August 2019 Eintritt frei

      Galerie Schloss Ettersburg . Ausstellung Panische Freuden – Panische Schrecken! Zu Friedrich Nietzsches 175. Geburtstag

      Dionysische Bilder für Alle und Keinen.

      Eine Ausstellung mit 1895-2019 entstandenen Werken folgender Künstler:

      Aubrey Beardsley (1872­-1898) • Wolf Bertram Becker (Weimar) • Arno Breker (1900-­1991) • Uwe Bremer (Berlin) • Wolfgang Ehehalt (Stuttgart) • Thomas Escher (Hamburg) • Alfred Finsterer (1908­-1996) • Hermann Geyer (1934­2016) • Harald Reiner Gratz (Schnellbach) • HAP Grieshaber (1909-­1981) • Dieter Groß (Stuttgart) • Karl­Heinz Hansen-Bahia (1915­-1978) • Günter Krüger (1936-2009) • Ursula Mattheuer-Neustädt (Leipzig) • Wolfgang Peuker (1945­2001) • Pablo Picasso (1881-­1973) • Martin Ritter (1905-­2001) • Günter Schöllkopf (1935-­1979) • Ferdinand Staeger (1880­-1976) • Ulrike Theusner (Weimar) • Gustav Traub (1885­1955) • Markus Vallazza (1936­-2019) • Dieter Weidenbach (Oßmannstedt) • Peter Zaumseil (Elsterberg) • Alfred Ziethlow (1911-­2003)

      Kurator Hans-Dieter Mück.

  • Di, 27.08.
    • Claudia Weber. Bild: Heide Fest.
      Claudia Weber. Bild: Heide Fest.

      Dienstag, 27. August 2019 19:00 Uhr Weißer Saal Eintritt frei

      Der Pakt. Stalin, Hitler und die Geschichte einer mörderischen Allianz 1939 – 1941

      Claudia Weber

      Das politische Buch im Gespräch. Lesung und Gespräch mit Peter Krause | Gemeinsam veranstaltet mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen | Claudia Weber, geboren 1969 in Guben, ist Historikerin, und seit 2014 Professorin für Europäische Zeitgeschichte an der EuropaUniversität Viadrina in Frankfurt (Oder) | Im Zweiten Weltkrieg waren Nazideutschland und Stalins Sowjetunion nicht nur erbitterte Gegner, sondern vorübergehend auch Verbündete. Der Pakt war mehr als das politische Zweckbündnis, das Hitlers Überfall auf Polen erlaubte und den Krieg für die Sowjetunion hinauszögerte. Seine Wirkung blieb nicht auf Osteuropa beschränkt, auch wenn beide Mächte ihren Gewaltfuror dort entfesselten. Der „Hitler­Stalin­Pakt“ gilt noch heute meist als historischer Unfall oder bestenfalls als Präludium zum „eigentlichen“ Krieg, der mit Hitlers Überfall auf die Sowjetunion begonnen habe. Dabei ermöglichte die Zusammenarbeit der beiden Diktatoren nicht nur den Kriegsbeginn in Europa, sondern veränderte in zweiundzwanzig Monaten die politische Landkarte des Kontinents von Grund auf. Claudia Weber zeichnet auf der Grundlage von historischen Quellen und Archivdokumenten minutiös nach, wie Hitler und Stalin zwischen 1939 und 1941 den Kontinent untereinander aufteilten, ihre Handlanger miteinander verhandelten und es schließlich zum Bruch dieses schicksalhaften Bündnisses kam. Dabei analysiert sie die deutsch­sowjetische Zusammenarbeit in der Bevölkerungs­ und Umsiedlungspolitik und enthüllt erschreckende Aktionen gegen Kriegsflüchtlinge: gegen Juden, Polen und Ukrainer.

      Karten reservieren

  • Do, 29.08.
    • Curt Herrmann: "Porträt einer Dame mit Zigarette" (1893/95).
      Curt Herrmann: "Porträt einer Dame mit Zigarette" (1893/95).

      Donnerstag, 29. August 2019 19:30 Uhr Eintritt frei

      Galerie Schloss Ettersburg . Vernissage Romantiker, Realisten, Impressionisten, Expressionisten

      Gemälde (1804-1954) aus der Privatsammlung Bernd Heinichen

      Gemälde von: Hubert Bellis (1831-1902) · Arnold Böcklin (1827-1901) · Franz Bunke (18571939) · Louis Corinth (1858-1925) · Josef Eberz (1880-1942) · Adolf Erbslöh (1881-1947) · Otto Freundlich (1878-1943) · Mathilde von Freytag-Loringhoven (1860-1941) · Caspar David Friedrich (1774-1840) · Wilhelm Hasemann (1850-1913) · Franz Heckendorf (1888-1962) · Curt Herrmann (1854-1929) · Jan Theodor Linnig (1815-1891) · Adolph von Menzel (1815-1905) · Otto Mueller (1874-1930) · Richard Müller (1874-1954) · Gabriele Münter (1877-1962) · Heinrich Nauen (1880-1940) · Frida Nielsen (19./20. Jhdt) · Otto Niemeyer-Holstein (1896-1984) · Christian Rohlfs (1849-1938) · Alice Sommer (1898-1982) · Hertha Speck von Sternburg (1883-1945) · Alexander von Szpinger (1889-1969) · Fritz Surkow (1897-1982) · Lesser Ury (1861-1931) · Paul Wallat (1879-1964) · Käte Weißgerber (1887-1961) · Wilhelm Zimmer (1853-1937) ·

      Konzeption und Realisierung: ARTeFACT Dr. Mück in Zusammenarbeit mit Bernd Heinichen

      Vernissage
      Begrüßung: Dr. Peter Krause (Direktor Schloss Ettersburg)
      Einführung: Dr. Hans-Dieter Mück (Kurator der Ausstellung)
      Musik: Elisabeth Maria Wild

      Ausstellung: 30. August bis 21. Oktober/ Montag bis Freitag 9-16 Uhr und auf Nachfrage/ Eintritt frei

  • So, 15.09.
  • So, 22.09.
  • So, 29.09.
  • So, 06.10.
    • Anna El-Kashem.
      Anna El-Kashem.

      Sonntag, 06. Oktober 2019 17:00 Uhr Eintritt 26 € und Erm.

      Der lyrische Salon Russische Lieder

      Anna El-Kashem (Sopran) und Daniel Heide (Klavier)

      Ausgewählte Lieder von Peter I. Tschaikowski, Sergej Rachmaninov. 

      Sie ist eines der jüngsten Mitglieder des Opernstudios der Bayrischen Staatsoper München, von wo sie als festes Ensemblemitglied an die Oper Wiesbaden wechseln wird. Die junge russische Sopranistin wird (endlich!) das großartige Liedrepertoire Rachmaninovs und Tschaikowskys im Lyrischen Salon erklingen lassen. Gemeinsam mit ihrem fein geführten lyrischen Sopran werden die besondere Poesie Puschkins, Tolstois und deutscher Dichter in Verbindung mit russischer Musik entdeckt.

      Karten reservieren

  • So, 27.10.
  • So, 17.11.
    • Andrè Schuen. Bild: Guido Werner.
      Andrè Schuen. Bild: Guido Werner.

      Sonntag, 17. November 2019 17:00 Uhr Eintritt 26 € und Erm.

      Der lyrische Salon Liebst du um Schönheit

      Andrè Schuen (Bariton) und Daniel Heide (Klavier)

      Gustav Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“ und „Rückert Lieder“, Franz Schuberts „Lieder nach Friedrich Rückert“ und weitere ausgewählte Lieder. 

      Über den aus dem ladinischen La Val stammenden Bariton muss man den Besuchern des Lyrischen Salons nicht mehr viel erzählen. Der Publikumsliebling kommt mit einem neuen Programm nach Schloss Ettersburg. Erstmalig widmet er sich den Gustav-Mahler-Zyklen Lieder eines fahrenden Gesellen und den Rückert-Liedern. Kombiniert mit Rückert-Liedern von Franz Schubert darf man sich wieder auf einen großen Lied-Abend freuen, der nach Ettersburg so auch in Berlin, Norwich, der Londoner Wigmore Hall und in der Salle Gaveau in Paris zu erleben sein wird.

      Karten reservieren

  • So, 24.11.
  • So, 08.12.
    • Simone Kermes. Bild: Sandra Ludewig.
      Simone Kermes. Bild: Sandra Ludewig.

      Sonntag, 08. Dezember 2019 17:00 Uhr Eintritt 36 € und Erm.

      Der lyrische Salon An die Liebe

      Simone Kermes (Sopran) und Daniel Heide (Klavier)

      Ausgewählte Lieder von Felix Mendelssohn, Gabriel Fauré, Gioacchino Rossini, Ottorino Respighi u.a. 

      Die außergewöhnliche Koloratursopranistin überrascht in dieser Saison mit einem reinen Lied-Programm, welches lyrische Phrasen und poetische Bilder sucht. Die große Sängerin erinnert sich an ihre ersten Erfolge beim Mendelssohn-Wettbewerb, den sie mit Liedern des Namensgebers Anfang der Neunziger gewann. Kermes Stimme hat nichts von ihrer Jugendlichkeit verloren. Man darf auf diesen Abend einer besonderen Künstlerin gespannt sein.

      Karten reservieren

Diese Seite teilen

Schloss Ettersburg in den sozialen Netzwerken