UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“

Kulturkalender

  • So, 17.11.
    • Andrè Schuen. Bild: Guido Werner.
      Andrè Schuen. Bild: Guido Werner.

      Sonntag, 17. November 2019 17:00 Uhr Eintritt 26 € und Erm.

      Der lyrische Salon Liebst du um Schönheit

      Andrè Schuen (Bariton)

      und Daniel Heide (Klavier)

      Gustav Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“ und „Rückert Lieder“, Franz Schuberts „Lieder nach Friedrich Rückert“ und weitere ausgewählte Lieder. 

      Über den aus dem ladinischen La Val stammenden Bariton muss man den Besuchern des Lyrischen Salons nicht mehr viel erzählen. Der Publikumsliebling kommt mit einem neuen Programm nach Schloss Ettersburg. Erstmalig widmet er sich den Gustav-Mahler-Zyklen Lieder eines fahrenden Gesellen und den Rückert-Liedern. Kombiniert mit Rückert-Liedern von Franz Schubert darf man sich wieder auf einen großen Lied-Abend freuen, der nach Ettersburg so auch in Berlin, Norwich, der Londoner Wigmore Hall und in der Salle Gaveau in Paris zu erleben sein wird.

      Karten reservieren

  • Di, 19.11.
  • So, 24.11.
  • Mi, 27.11.
    • Detlef Pollack.
      Detlef Pollack.

      Mittwoch, 27. November 2019 19:00 Uhr Eintritt frei

      Ettersburger Gespräch 1989… 2019. Oder das verachtete VOLK?

      Detlef Pollack & Peter Krause

      Vortrag. Und Gespräch.
      Gemeinsam veranstaltet von Schloss Ettersburg und der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

      „Wem gehört der Herbst 1989?“ lautet die Kernfrage einer Debatte, die gegenwärtig geführt vehement wird. 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution geht es – jenseits dreister Vereinnahmung – um die historische Kraft und Bedeutung einer politisch anschlussfähigen Tradition, allerdings auch um Verklärung und Mythenbildung. Inwiefern waren die oppositionellen Bürgerrechtsgruppen ursächlich für die demokratische "Wende"? Oder war es die Abstimmung mit den Füßen der unzähligen Ausreisewilligen, die das Volk auf die Straße, das SED-Regime zu Fall brachte und die deutsche Einheit in Freiheit herbeiführte? Oder provozieren solche Fragen nicht bereits Antworten, die der komplexen revolutionären Lage im Herbst 1989 in der DDR nicht gerecht werden können?
      Detlef Pollack, 1955 in Weimar geboren, ist Professor für Religionssoziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er forscht vor allem über das Verhältnis von Religion und Moderne, über die Geschichte der DDR und über politische Kultur. Prof. Dr. Pollack hat mit zahlreichen Beiträgen jüngst in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" der Diskussion um das Erbe von '89 ebenso sachlich wie aufklärerisch Schwung gegeben.
      Dr. Peter Krause, 1964 in Weimar geboren, war damals sowohl "Ausreisantragsteller" wie "Erstunterzeichner" des Neuen Forums in Jena (Bezirk Gera).

      Karten reservieren

  • Do, 28.11.
  • So, 08.12.
    • Simone Kermes. Bild: Sandra Ludewig.
      Simone Kermes. Bild: Sandra Ludewig.

      Sonntag, 08. Dezember 2019 17:00 Uhr Eintritt 36 € und Erm.

      Der lyrische Salon An die Liebe

      Simone Kermes (Sopran)

      und Daniel Heide (Klavier)

      Ausgewählte Lieder von Felix Mendelssohn, Gabriel Fauré, Gioacchino Rossini, Ottorino Respighi u.a. 

      Die außergewöhnliche Koloratursopranistin überrascht in dieser Saison mit einem reinen Lied-Programm, welches lyrische Phrasen und poetische Bilder sucht. Die große Sängerin erinnert sich an ihre ersten Erfolge beim Mendelssohn-Wettbewerb, den sie mit Liedern des Namensgebers Anfang der Neunziger gewann. Kermes Stimme hat nichts von ihrer Jugendlichkeit verloren. Man darf auf diesen Abend einer besonderen Künstlerin gespannt sein.

      Karten reservieren

Diese Seite teilen

Schloss Ettersburg in den sozialen Netzwerken