UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“

Götz Aly

Sonntag, 01. November 2020 16:00 Uhr Eintritt 10 €

Ettersburger Gespräch Die Deutschen. Volk ohne Mitte

Götz Aly

im Gespräch mit Peter Krause.

Gemeinsam veranstaltet mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

"Zwischen Freiheitsangst und Kollektivismus": Die aufschlussreichen Arbeiten des vielfach ausgezeichneten Historiker Götz Aly über die Deutschen und ihre Vergangenheit zeigen, wie der Antisemitismus schon früh die Weichen zur Katastrophe nach 1933 stellte, wie sich während des Nationalsozialismus der Staat und die Menschen bereicherten und warum wir kein Schlussstrich möglich ist. Der Mangel an Selbstbewusstsein und gemeinsamen Werten, die Suche nach dem eigenen Vorteil und ein starker Aufstiegswille führten dazu, dass die Deutschen dem nationalen Sozialismus in Massen folgten. Götz Aly eröffnet überraschende Einsichten in die geschichtlichen Konstellationen, welche die ungeheuerlich destruktive Energieentladung der zwölf kurzen Hitler-Jahre möglich machten und belegt den Hang der Deutschen, nach dem Krieg Schuld und Verantwortung zu verlagern.  

»Das ist die große bittere Pointe von Alys monumentalem Forschungswerk: dass zu den Resultaten der nationalsozialistischen Zeit nicht nur Judenmord, Vertreibung und Kriegsverheerung gehören, sondern der Gesellschaftsaufbau der Bundesrepublik.« (Jens Jessen)


»Nationen, die in sich unverträglich sind, gewinnen durch Kriege nach außen Ruhe im Innern.« (Hegel)

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Götz Aly.
Götz Aly.

Diese Seite teilen

Schloss Ettersburg in den sozialen Netzwerken