UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“

NOA

Do, 02.05.2019

Clubkonzert Letters to Bach

NOA

und Gil Dor (guitar).
In Kooperation mit den Thüringer Bachwochen.

Ihren Durchbruch feierte sie einst in Deutschland, seither hat Noa mit ihrer ausdrucksstarken Stimme die ganze Welt verzaubert. Die israelische Sängerin hat unter anderem für den Papst, Bill Clinton, Steven Spielberg und Yitzhak Rabin gesungen und sich die Bühne mit Stevie Wonder, Carlos Santana oder Quincy Jones geteilt. Und nun Bach? Am Anfang waren es die Klavierstunden: Die achtjährige Noa hasste zwar die strenge russische Klavierlehrerin, verliebte sich aber in die Musik. Als sie später ihren langjährigen Bühnenpartner Gil Dor traf, brachte er Bachs Musik zurück in ihr Leben. Doch erst jetzt, viele Jahre später, haben die beiden ihren eigenen künstlerischen Weg zu Bach gefunden: Noa und Gil Dor transportieren Bachs Kompositionen in die heutige Zeit, versehen mit einer eigenen emotionalen Ebene – mit Noas Texten. Fragen der heutigen Zeit stehen so in direktem Bezug zu der 300 Jahre alten Musik und eröffnen neue Perspektiven auf die uns so vertrauten Klänge.

NOA Bild: Guido Werner.
NOA Bild: Guido Werner.

Diese Seite teilen

Schloss Ettersburg in den sozialen Netzwerken