UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“

David E. Wellbery

Dienstag, 18. Juni 2024 19:00 Uhr Weißer Saal Eintritt 12 €

Ettersburger Gespräch . Philosophicum Das eigentlich Grundwahre. Über Goethes Spätwerk

David E. Wellbery

 im Gespräch mit Jan Urbich.

David E. Wellbery ist einer der renommiertesten amerikanischen Germanisten und Literaturwissenschaftler. Er ist Professor für deutsche Literatur an der University of Chicago.
David Wellbery begann seine akademische Laufbahn an der Stanford University, wo er zwischen 1975 und 1990 lehrte. Von 1990 bis 2001 unterrichtete er an der Johns Hopkins University in Baltimore. Seit 2001 hat er in Chicago den Lehrstuhl für Germanistik inne. Gastprofessuren nahm er an den Universitäten Bonn, Princeton, Rio de Janeiro und Kopenhagen wahr.

David Wellbery schlägt eine Brücke zwischen Literatur, Literaturwissenschaft und Philosophie. Schwerpunkte seiner umfangreichen Arbeit sind Form und Funktion der Tragödie nach Nietzsche sowie das Verhältnis von Philosophie und Literatur bei Goethe. David Wellbery erhielt zahlreiche Auszeichnungen für sein Werk, so 2019 die Goldene Goethe-Medaille. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und u.a. Mitherausgeber der Deutschen Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte.

Jan Urbich lehrt Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Leipzig.

Gemeinsam veranstaltet mit dem Freundeskreis des Goethe-Nationalmuseums e.V.

→ Karten reservieren

Wenn Sie Karten für mehrere Veranstaltungen reservieren oder bestellen möchten, nutzen Sie bitte unser Sammelformular.

David Wellbery.
David Wellbery.

Kartenreservierung

Nach Eingang Ihrer Reservierungsanfrage erhalten Sie eine Reservierungsbestätigung oder -absage per E-Mail.

Reservierte Karten müssen spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden. Danach erlischt der Anspruch.

Rechnungsadresse
Kontaktdaten für Rückfragen
Sicherheitscode

Diese Seite teilen

Schloss Ettersburg in den sozialen Netzwerken