UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“

Cyrille Aimée

Samstag, 21. November 2020 20:00 Uhr Eintritt 42 €

Clubkonzert . Exclusiv Move on. A Sondheim Adventure

Cyrille Aimée

Laurent Coulondre (piano) und Jeremy Bruyere (bass)

Improvisation ist nicht nur eine Technik für Sänger Cyrille Aimée. Es ist eine Lebenseinstellung, die es ihr nicht nur ermöglicht hat, ihre einnehmende Stimme und funkelnde Kreativität mit der Welt zu teilen, sondern sie auch auf eine unerwartete Reise geführt hat. Aimée öffnete sich der Laune des Augenblicks und wagte es, an Straßenecken in Europa zu singen und das Publikum bei einigen der renommiertesten Jazzfestivals der Welt zu blenden. Vom Hinausschleichen, um in Zigeunerlagern in ihrer Heimat Frankreich zu singen, bis zum Schauspiel am Broadway; von dem notorisch harten Publikum im New Yorker Apollo Theatre bis zu dem Ruf, vom Wall Street Journal als "eine der vielversprechendsten Jazzsängerinnen ihrer Generation" gepriesen zu werden und von der New York Times als "aufgehender Stern in der Galaxie der Jazzsänger" bezeichnet zu werden. Anfang 2018 beendete Aimée ein Kapitel ihrer bemerkenswerten Reise mit der Veröffentlichung von Cyrille Aimée Live (22. Juni 2018 bei Mack Avenue Records). Diese Veröffentlichung, die von der New York Times und dem Wall Street Journal vielfach besprochen wurde, war das Finale ihrer langjährigen Band, während sie dem Material, das in den jüngsten fünf Jahren in einer Live-Umgebung aufgenommen und präsentiert wurde, eine große Ehre erwies. Auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer wechselte Aimée schnell zu ihrer bevorstehenden Veröffentlichung im Jahr 2019, in der der legendäre Broadway-Songwriter Stephen Sondheim gefeiert wurde. "In meinem Fall", sagte Aimée einer begeisterten Zuhörerschaft bei ihrem TEDx Talk 2015, "ist es eher ein menschliches Abenteuer als eine musikalische Berufung, die mich dazu veranlasst hat, mein Leben dieser Praxis zu widmen." Dieses Abenteuer begann in der kleinen Stadt Samois-sur-Seine in Frankreich, wo der jungen Cyrille Aimée (Sur-Real MA) von ihrem französischen Vater und ihrer dominikanischen Mutter eine Fülle von Musik vorgestellt wurde: von Michael Jackson bis zum französischen Chanson, von Flamenco bis zum Country-Western. Aimées Leidenschaft für Musik und die ihr innewohnende Neugier führten sie zu einer Entdeckung, die ihr Leben verändern würde. Als Schauplatz des jährlichen Django-Reinhardt-Festivals war Samois Gastgeber einer jährlichen Versammlung von Zigeunern, deren Mitsingen den frühreifen Cyrille aus ihrem Schlafzimmerfenster lockten, nachdem ihre Eltern eingeschlafen waren. Diese Erfahrungen haben Aimée nicht nur die Freuden des Zigeunerjazz gezeigt, der in ihrer reichen Palette an Einflüssen eine wichtige Rolle spielen würde, sondern vor allem die spontane, nomadische und musikreiche Lebensweise der Zigeuner. Es war die Idee und das unbegrenzte Potenzial der Improvisation, die Aimée auf den Weg gebracht hat, und der Wunsch, dieser Kreation im Moment nachzugehen, führte sie unweigerlich zum Jazz. Ihre Teenagerjahre verbrachte sie in den Cafés und Clubs von Paris und besuchte dort die American School of Modern Music. Ihren ersten Eindruck von Berühmtheit - oder, genauer gesagt, von Bekanntheit - erlangte sie, als sie als eine von 16 Halbfinalistinnen für Star Academy, das französische Äquivalent von American Idol, ausgewählt wurde. Als ihr klar wurde, wie restriktiv der Vertrag für die Show sein würde, entschied sie sich jedoch dafür, wegzugehen und einen Skandal in den französischen Medien auszulösen. Aimée entkam dem Scheinwerferlicht, zog es aber bald in die USA, wo sie als Stipendiatin an SUNY Purchase teilnahm - zum großen Teil aufgrund der Nähe zum Jazz-Zentrum von Manhattan. Sie verfeinerte ihre Fähigkeiten durch wöchentliche Auftritte in einem Soho-Restaurant und im Birdland Jazz Club. Während dieser Zeit wurde sie auch Stammspielerin im Smalls Jazz Club in Greenwich Village, wo die Pianistin / Mitinhaberin Spike Wilner und der Saxophonist Joel Frahm sie unter ihre Fittiche nahmen. Während ihrer frühen Jahre in NYC kehrte Aimée regelmäßig nach Europa zurück und organisierte Rucksacktouren auf dem Kontinent mit einer Gruppe von Musikerfreunden, die auf Jazzfestivals auftraten, um ihren Preis zu zahlen. Beim berühmten Montreux Jazz Festival 2007 nahm Aimée teil, gewann den Gesangswettbewerb und nahm ihr Debütalbum mit dem Preisgeld auf. Es war die erste von vielen solchen Auszeichnungen, einschließlich des Gewinns des Sarah Vaughan International Jazz Vocal Competition und des Finalisten des Thelonious Monk Jazz Vocal Competition sowie der TV5MONDE-Serie Talent Acoustic. Cyrille Aimée und die Surreal Band, die 2008 veröffentlicht wurden, stellten sofort den gewinnenden Charme, die geschmeidige Stimme und die stilistische Vielfalt des Sängers in den Vordergrund und verbanden lebhaften Swing, französische und lateinamerikanische Töne und anmutige Noten von Folk und Pop. In den folgenden Jahren würde sie diese Einflüsse weiter verfeinern und ausbauen und Elemente der brasilianischen Musik, des Gypsy-Jazz und der Singer-Songwriter-Tradition integrieren. Es folgten zwei Duo-Alben mit dem brasilianischen Gitarristen Diego Figueiredo sowie Live-Auftritte bei Birdland and Smalls, zuletzt mit dem Trompeter Roy Hargrove, und ein großartiges Date mit dem Chicago Jazz Orchestra. 2014 gab Aimée ihr Debüt als Major-Label mit der Veröffentlichung von "Es ist ein guter Tag" auf Mack Avenue Records. Dies war auch das Debüt einer innovativen neuen Band, die es ihr ermöglichte, die verschiedenen Aspekte ihrer Einflüsse auf aufregende Weise zu erkunden. Ihr Quintett bestand aus zwei bemerkenswerten Gitarristen: dem zeitgenössischen Jazz-Sound des französischen Italieners Michael Valeanu und den Stahlsaiten mit Zigeunercharakter von Adrien Moignard. Dieselbe Band kehrte zu Aimées Follow-up zurück, dem hochgelobten Album Let’s Get Lost aus dem Jahr 2016, das ein fruchtbares Instrument für ihre vielfältigen Talente darstellte, als sie in den letzten Jahren auf Welttourneen waren. Gleichzeitig erkannte keine geringere Autorität als Stephen Sondheim, dass Aimées fesselndes Geschenk für das Erzählen von Geschichten durch Lieder auf die Bühne des Theaters übertragen würde. Die Musiktheater-Ikone hat sie ausgewählt, um zusammen mit der legendären Bernadette Peters in einer Encores-Sonderpräsentation zu Sondheim im November 2013 im New Yorker Stadtzentrum mit Unterstützung von Wynton Marsalis und dem Jazz at Lincoln Center Orchestra eine Hauptrolle zu spielen. Von den New York Daily News als "eine Offenbarung" gepriesen, ist Aimée seitdem in einer anderen Show zu diesem Veranstaltungsort zurückgekehrt und beschäftigt sich mit der Meisner-Technik, der Schauspielmethode, die Stars wie Diane Keaton, Tom Cruise und Robert Duvall hervorgebracht hat. Sie ist auch daran interessiert, sowohl dem Publikum als auch den Studenten ihre eigene Geschichte zu erzählen, in der Hoffnung, die gleiche Leidenschaft für ein improvisatorisches Leben weiterzugeben, die die Zigeuner in ihr geweckt haben. Neben ihrem TEDx-Vortrag wurde Aimée zweimal zur Konferenz über Weltgeschehen an der University of Colorado Boulder eingeladen. Sie unterrichtet auch Meisterkurse für angehende Musiker und betont ein bewusstes und spontanes Leben statt Technik und Wiederholung. Und nach mehr als einem Jahrzehnt in New York City schlägt sie ein neues Kapitel in New Orleans auf, vielleicht der einzigen anderen Stadt in den USA, deren Mischung aus Einflüssen und Akzenten mit ihrer eigenen übereinstimmt. Sie konzentriert sich außerdem mehr denn je auf ihr eigenes Songwriting, um ihre Musik in neue Richtungen zu lenken. Wie immer für Cyrille Aimée ist das Einzige, was sicher ist, dass sie einen kreativen Funken und einen neuen Weg finden wird, was auch immer als nächstes passiert.

→ Karten kaufen

Wenn Sie Karten für mehrere Veranstaltungen reservieren oder bestellen möchten, nutzen Sie bitte unser Sammelformular.

Cyrille Aimèe. Bild: Colville Heskey.
Cyrille Aimèe. Bild: Colville Heskey.

Kartenkauf

Nach Eingang Ihrer Bestellanfrage erhalten Sie eine E-Mail mit der Bestellbestätigung und der Rechnung.

Wenn Ihre Zahlung auf unserem Konto eingegangen ist, senden wir Ihnen die Tickets per Post zu oder hinterlegen sie an der Abendkasse. Der Rechnungsbetrag ergibt sich aus Kartenpreis + Bearbeitungsgebühr im VVK + Versandgebühr.

Rechnungsadresse
Kontaktdaten für Rückfragen
Sicherheitscode

Diese Seite teilen

Schloss Ettersburg in den sozialen Netzwerken